Abonnieren


Aventurischer Bote 152

Für den neuen Boten gibt es von mir diesmal zwei schwarz-weiß Illustrationen im Holzschnittstil.
Passend zu meinem privaten Interesse war die kemische Königin Ela XV. mit von der Partie, deren Teilnahme an einer Boronsprozession zeichnerisch festgehalten werden sollte.
Bei ihr war mir wichtig, altägyptische Elemente anzudeuten, aber dennoch etwas ganz anderes, eigenes, aventurisches zu machen. So mag ihr Outfit an ägyptische Darstellungen erinnern, haben auf den zweiten Blick aber eigentlich so ziemlich nichts damit zu tun.

Zweitens eine Amazone, die ausnahmsweise einen Bogen führen sollte, statt eines Schwertes. Bei ihr habe ich versucht, sie als Amazone darzustellen, die auf den ersten Blick auch als solche erkannt werden kann und trotzdem etwas Natürlichkeit (Realismus wäre wohl zuviel gesagt und ein passenderes Wort will mir gerade nicht einfallen) mit unterzubringen.
So ist das Haar nicht offen, sondern geflochten – ist im Kampf einfach praktischer -, als kriegerische Dame ist sie etwas kräftiger als üblich, ihre amazonentypische spärliche Körperpanzerung sollte dennoch schützend wirken (deshalb auch Schutz im Hals/oberen Brustbereich) und sie ist nicht als Schönheit ausgelegt. Ursprünglich wollte ich ihr sogar noch eine schützende Lederhose unterziehen, aber das war dann doch zu abweichend von der amazonischen Norm. 😀 Beide Bilder finden sich jetzt auch in meiner Galerie.

 

Krieger, Krämer und Kultisten
Anfang dieses Monats kam mit einer leichten Verzögerung endlich ‚Krieger, Krämer und Kultisten‘ auf den Markt.
Ich habe mich seit Monaten unglaublich auf diese Erscheinung gefreut, denn es ist das erste offizielle Werk, an dem mein Verlobter Claas Rhodgeß und ich als Autoren mitarbeiten durften.
Auch wenn ich hier und da einem Forenbeitrag entnehmen konnte, dass die abgedroschene Titelsalliteration ein Augenrollen hervorgerufen hat, bin ich auch in gewisser Weise darauf stolz, da sie zumindest in Teilen meinem Vorschlag ‚Krieger, Krämer, Krötenhexe‘ entspricht. 😀
Ich kann nicht umhin zuzugeben, dass ich etwas für Titelschöpfungen solcher Art übrig habe.
Auch wenn ‚Gegner, Opfer und Statisten‘ und ‚Zum Retten, Töten und Vergessen‘ auch schöne Ideen der Mitschreiber waren… xD

Claas und ich haben 24 NPCs übernommen – die zugewiesenen Thematiken umfassten Unterwelt, städtisches Treiben und Wildnis/Land.
Wir hatten uns die Herrschaften aufgeteilt, so dass jeder im Laufe eines Vierteljahrs an 12 Stück gearbeitet hat. Zum Ende hin haben Claas und ich dann gegenseitig unser Geschriebenes verbessert.

Die Kurzgeschichten sind zum Großteil von André Wiesler und es sind, soweit ich das mitbekommen habe, auch einige von Alex Spohr darunter.

Was haben wir denn dann überhaupt gemacht?
Nun, zu allererst haben wir die blanken Werte der Grundcharaktere erstellt. Dann die Namensvorschläge erdacht, die Inhalte der dunklen Kästen und die Abenteuerszenarien geschrieben.
Meine Schützlinge waren die Diebin, der Bettler, die Hure, der Botenjunge, der Botenreiter, die Bardin, die Gauklerin, die Zahori-Wahrsagerin, die Magd, der Hirte, der Bernsteinsammler und die Elfen-Wildnisläuferin.
Claas widmete sich der Schmugglerin, dem Zahori-Streuner, dem Straßenräuber, dem Krämer, der Fernhändlerin, dem Ausrufer, der Gelehrten, der Marktfrau, dem Fischer, der Jägerin, der Bäuerin und dem Holzfäller.

Unsere Abenteuervorschläge sind zum Teil vielleicht etwas lang geworden, zugegeben. Grundsätzlich haben wir da versucht nicht nur Plothooks zu verfassen, sondern auch Ideen zu Lösungsvorschlägen anzubieten und theoretische Schuldige des jeweiligen Szenarios vorzuschlagen. Es war gar nicht so einfach, zahlreiche Abenteuerideen auszudenken, ohne dass die Möglichkeiten zu ähnlich werden. 2-3 Abenteuervorschläge pro Charakter.. Puh, also rund 70 verschiedene Szenarien… Ich hoffe es ist uns zumindest zu einem nicht geringen Teil eine Variation der Vorschläge geglückt und der ein oder andere Spielleiter kann eine der Situationen in eines seiner Abenteuer einbauen, um mehr Leben in die Bude zu bringen.
Ich habe mein Belegexemplar letzten Montag erhalten und bis auf einige Kleinigkeiten mag ich den farbigen Kurzgeschichtenband im Großen und Ganzen (Ich habe ihn dieses Wochenende sogar schon zum meistern genutzt.. und er hat dann und wann sogar etwas getaugt.). 😀 Aber ich bin da ja auch unstrittig befangen…

 

Charakterzeichnungen
Zuletzt will ich noch eine handvoll Charakterzeichnungen zeigen, die in den letzten Wochen entstanden sind: Nightblade, Tjorge, Thalion und Adamir.
Nightblade ist eine Shadowrun-Elfe und ein NPC von Spacegryphon. Sie ist mein Teil eines Arttrades von uns.
Tjorge habe ich im Heldenatelier des dsa4-Forums übernommen. Endlich mal wieder ein bisschen mit Wasserfarben herumkleckern…
Thalion und Adamir sind zwei Bleistift-Privataufträge.

Adamir

Adamir

Thalion

Thalion

Tjorge

Tjorge

Nightblade

Nightblade

3 Antworten auf “Was war denn so im März?”

  1. […] Rahfoth blickt auf ihrer Homepage auf den Monat März zurück. Wer sich vorrangig für DSA-Relevantes interessiert, findet hier Infos und Vorarbeiten zu den […]

  2. Nighblade gefällt mir unheimlich gut!

    Der März ist schon wieder viel zu lange vorbei – du musst unbedingt häufiger updaten 🙂

    Jaja.. die Magisterarbeit, ich weiß 🙂

    • Neferu sagt:

      Hallo Melanie! 🙂

      Schön, dass dir Nightblade gefällt!
      Oh ja, die Monate vergehen so schnell, man kommt kaum nach.
      An der Magisterarbeit werde ich noch einige Monate knabbern müssen. Ich bin schon drei Monate dabei und immer noch nicht aus der Recherchephase draußen.. verrückt.

Antworten

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen, um deinen Kommentar etwas aufzupeppen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>